Werbung

Onlinehandel: Erkenntnisse aus erster Hand


Mithilfe einer globalen Werbekampagne will DHL Onlinehändler dabei unterstützen, mehr Umsatz zu generieren und neue Märkte zu erschließen.

DHL Express kennt sich aus mit dem weltweiten Onlinehandel und will diese Erkenntnisse nun für das eigene Geschäft nutzen. Der Expressdienstleister hat mit „Where Everything Clicks“ eine globale digitale Kommunikationskampagne gestartet. Ziel von DHL sei es, sein E-Commerce-Geschäft auszubauen und Onlinehändlern zu helfen, sich Zugang zum boomenden globalen Marktplatz zu verschaffen, erklärt das Unternehmen. Der Expressdienstleister gibt Händlern einen Leitfaden für ein zunehmend internationales Marktumfeld an die Hand. Nach Erkenntnissen von DHL kauften im vergangen Jahr 70 Prozent der Onlinekunden auch im Ausland. Das bedeutet eine Steigerung um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr 2016. DHL Express wendet sich eigenen Angaben zufolge mit seiner Kampagne an eine relativ breite Palette von Anbietern. Die Zielgruppe reiche von Start-ups bis zu Großunternehmen. Onlinehändler würden erfahren, wie sie ihre internationalen Versandangebote im E-Commerce erweitern und gezielt internetaffine Käufer wie Millennials ansprechen können, von denen 68 Prozent einen Händler wahrscheinlich anhand der angebotenen Versandoptionen auswählen.

Rasantes Wachstum

„Der internationale Onlinehandel wächst rasant. Wir wollen unseren Kunden helfen, sich durch Aufwertung ihres E-Commerce-Angebots ein Stück von diesem Kuchen zu sichern“, sagt John Pearson, CEO Europe & Head of Commercial bei DHL Express. Der Erfolg hänge stark davon ab, wie zufrieden ihre Käufer mit der Lieferung und den angebotenen Versandoptionen sind. Pearson: „DHL hat Services entwickelt, die die Kundenerfahrung verbessern und Onlinehändler zudem bei der Erschließung neuer Märkte unterstützen. Mit unserer globalen Marketingkampagne werden wir diese Dienstleistungen deutlich herausstellen – von On Demand Delivery mit flexiblen Zustelloptionen für Käufer bis hin zu intelligenten Website-Analysen, die speziell auf Onlinehändler zugeschnitten sind.“

Mithilfe von sogenannten Market-Intelligence-Tools könne DHL im Handumdrehen Onlineshops ermitteln, die vom Ausland aus besucht werden. Auf diese Weise mache man potenzielle Verkäufe außerhalb des Kernmarkts des Händlers sichtbar. Wie DHL weiter mitteilt, könne der Expressdienstleister Website-Engagement-Kennzahlen eines Händlers mit denen von Wettbewerbern vergleichen und Chancen identifizieren, die Absprungrate durch Aufnahme einer grenzüberschreitenden Expressversandoption zu senken. Unter Einsatz von Checklisten zeige DHL Express den Händlern auf, wie sie ihre Webseiten für den internationalen Markt optimieren und sich mit besonderen Versandangeboten einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.

Bei On Demand Delivery werden die Empfänger per E-Mail oder SMS über den Sendungsstatus informiert: Sie können einen neuen Liefertermin festlegen, eine Lieferung in einen nahegelegenen DHL Servicepoint oder an eine alternative Adresse vereinbaren und sogar eine Sendung während des Urlaubs lagern lassen. DHL Express bietet On Demand Delivery bisher in über 100 Ländern an, rund weitere 50 werden in diesem Jahr folgen.

„Where Everything Clicks“ umfasst Erklärvideos, Whitepapers, Kunden- und Trendvideos. Die Kampagne wird zahlreiche Online-Marketingkanäle abdecken, einschließlich organischer und bezahlter Suche, Rich-Media-Anzeigen, programmatischer Werbung, Online-PR und Influencer-Marketing. In den USA, Großbritannien und Südafrika erfolgte bereits der Startschuss für die Kampagne. In der zweiten Stufe werden China, Deutschland, Mexiko und andere Märkte eingebunden, bis „Where Everything Clicks“ schließlich weltweit eingeführt wird.

Umsätze steigern

„‚Where Everything Clicks‘ liefert Erkenntnisse über das Kaufverhalten von Online-Shoppern, einschließlich der stets wichtigen Lieferpräferenzen. Zusätzlich zeigt sie Händlern auf, wie sie diese Informationen umsatzsteigernd nutzen können“, erklärt Pearson. DHL wolle bestehenden Kunden einen informativen Leitfaden an die Hand geben und für sie die Voraussetzungen für den Einstieg ins internationale Geschäft schaffen. Pearson: „Unserer Überzeugung nach birgt der grenzüberschreitende E-Commerce gewaltige Potenziale, die viele B2C- und B2B-Händler bisher noch nicht erschlossen haben. Unser Ziel ist es, Onlinehändler bei der internationalen Expansion zu unterstützen und ihnen als Anbieter erster Wahl für internationale Expressdienstleistungen im E-Commerce zur Seite zu stehen.“

 



Software
Die komplette Softwarelösung für Speditionen und Transportunternehmen Mit der HUSS-...
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten