Werbung

Kühne + Nagel: Wachstum in allen Bereichen

Die Kühne + Nagel-Gruppe zeigt sich bei der Veröffentlichung der neusten Zahlen des ersten Halbjahres 2017 sehr zufrieden. Der Logistiker konnte in allen Geschäftsbereichen Marktanteile hinzugewinnen.

Erfreuliche Nachrichten gab die Kühne + Nagel-Gruppe bezüglich ihrer Zahlen des ersten Halbjahres 2017 bekannt. Der Nettoumsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 Prozent auf 8.815 Millionen Schweizer Franken (circa 7.987 Millionen Euro) und der Rohertrag um 3,7 Prozent auf 3.377 Millionen Schweizer Franken (3.059 Millionen Euro) gesteigert werden. Der Betriebsgewinn (EBITDA, Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) verbesserte sich dabei um 1,3 Prozent auf 554 Millionen Schweizer Franken (502 Millionen Euro), der Reingewinn erreichte mit 356 Millionen Schweizer Franken (323 Millionen Euro) das Vorjahresniveau. So gibt das Unternehmen an in der ersten Jahreshälfte in allen Geschäftsbereichen weitere Marktanteile errungen zu haben.

In der Seefracht wuchs Kühne + Nagel mit einem Volumenanstieg von 7,7 Prozent schneller als der Markt und wickelte im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 151.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) mehr ab als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, so der Logistikspezialist. Sowohl im Import als auch im Export habe das Unternehmen bei den USA-Verkehren, auf den lateinamerikanischen Routen und den Kühlcontainerverladungen hinzugewonnen. Der EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) betrug 198 Millionen Schweizer Franken (182 Millionen Euro).

Im Bereich Luftfracht blickt das Unternehmen bei einer Steigerung von über 18 Prozent der Tonnage im ersten Halbjahr 2017 ebenfalls zufrieden auf erhöhte Wachstumsraten. Dadurch gelang es Kühne + Nagel etwa doppelt so schnell zu wachsen wie der Markt, erklärt das Unternehmen. Grund dafür sei unter anderem die starke Nachfrage nach industriespezifischen Luftfrachtlösungen, vor allem in den Bereichen Pharma, Luft- und Raumfahrt. Mit 151 Millionen Schweizer Franken (137 Millionen Euro) erhöhte sich der EBIT um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Als „sehr erfreulich“ beschreibt Kühne + Nagel die Zahlen im Bereich der Landverkehre: In den ersten sechs Monaten dieses Jahres konnte der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent und der Rohertrag um 3,5 Prozent gesteigert werden. Faktoren dafür seien zum einen das höhere Aufkommen bei den Stückgut-, Komplettladungs- und Intermodalverkehren in Europa und den USA und zum anderen die gute Auftragslage bei den industriespezifischen Dienstleistungen gewesen. Die erhebliche Verbesserung der operativen Leistung zeigt sich im Anstieg des EBIT von 17 Millionen Schweizer Franken (15,4 Millionen Euro) im Vorjahr auf 29 Millionen Schweizer Franken (26,3 Millionen Euro) in 2017.

Auch in der Kontraktlogistik vermeldet Kühne + Nagel Neuigkeiten aus dem ersten Halbjahresabschnitt. So wurden im Vergleich zum Vergleichszeitraum 2016 zusätzlich 540.000 Quadratmeter Lager- und Logistikfläche in Betrieb genommen. Der Rohertrag konnte um 6,6 Prozent und der Betriebsgewinn um 10,5 Prozent gesteigert werden. Der EBIT erhöhte sich dabei um 5,7 Prozent. (mb)


Werbung
Zubehör
Zum wahlweisen Einsatz sowohl im Automatik-, als auch im EC-Standard-...
Werbung
Fachbücher
Hauptuntersuchung und Sicherheitsprüfung. Wer mit der Fahrzeugüberwachung zu tun hat...

Aktuelle Fotostrecke

Mit seinem neuen Hydrodrive-Konzept verbindet MAN das automatisierte Schaltgetriebe mit den hydraulisch angetriebenen Vorderrädern. Der „TGS 18.500 4x4 H“ überzeugt mit der gewichtssparenden Traktionshilfe durch beste Fahrbarkeit und Handling,

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten