Werbung

Zeitkritische Pakete: UPS testet Lieferung mit Drohnen

Mit Drohnen hat UPS versuchsweise Pakete an abgelegene oder schwer zu erreichende Orte geliefert. Bei dem Test arbeitete der Paketdienstleister mit dem Drohnenhersteller Cyphy Works zusammen.

Werbung

Das Anliefern von dringend benötigten Arzneimitteln per Drohne von Beverly zu der knapp fünf Kilometer entfernten Atlantikinsel Children’s Island simulierte UPS am 22. September 2016. Der Paketdienstleister wollte damit Informationen über die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen sammeln. „Unser Fokus liegt auf realen Anwendungen, von denen unsere Kunden profitieren können“, erklärte Mark Wallace, UPS Senior Vice President für Global Engineering und Nachhaltigkeit. Drohnen seien eine gute Option, um in dringenden Fällen Lieferungen an schwer zu erreichende Orte zu bringen, die für andere Verkehrsmittel nicht leicht zugänglich sind.

Bereits in der Vergangenheit hatte UPS Drohnen getestet, um Hochregale zu überprüfen oder frei verfügbare Flächen in den Lagerhallen zu bestätigen. Das Unternehmen erforscht außerdem, wie die kleinen Flugkörper humanitäre Hilfen in schwer zugänglichen Teilen der Welt unterstützen können.

Die für den aktuellen Test verwendete Cyphy-Drohne ist vom Typ „Persistent Aerial Reconnaissance and Communication (PARC)“. Der batteriebetriebe Flugkörper fliegt automatisch. Er verfügt über Nachtsicht sowie eine sichere Kommunikation, die nicht abgehört oder gestört werden kann.



Fachbücher
Sie kennen die Situation: Ihre Ware wird mit Lkw abgeholt, der Fahrer spricht kein...
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten