Werbung

Umwelt: Trans.eu startet Öko-Kampagne

Um Schadstoffemissionen zu verringern hat der Frachtenbörsenbetreiber Trans.eu in Zusammenarbeit mit der Organisation Prima Klima die ökologische Kampagne „Öko Trans“ initiiert.

Als Ziel setzt sich der Frachtenbörsenbetreiber eine Reduzierung von Leerfahren um fünf Prozent. Das System von Trans.eu beruht auf einer Reihe von Tools für die transportierende Wirtschaft. Mit Hilfe der Transportbörse können Transporteure Rückladungen finden und so Leerfahrten vermeiden. Das Lkw-Kartentool „TransMaps“ hilft bei der Optimierung der Route.

Die nun gestartete Öko-Kampagne beruht auf mehreren Bausteinen. Zum einen hat das Trans.eu in Niedersachen 1.500 Bäume pflanzen lassen. Jeder Kunde erhält bei Vertragsabschluss fünf Bäume sowie eine Besitzurkunde zur geschenkt. Auf diese Art kümmert sich jede Firma um fünf Bäume und kann den Wald jeder Zeit besuchen und zusehen wie er wächst. Zum anderen sollen kostenlose Schulungen für Lkw-Fahrer in ganz Deutschland stattfinden. Mit Hilfe von theoretischen und praktischen Übungen will man den Fahrern zeigen, wie sie nicht nur Kraftstoff sparen, sondern dabei auch die Umwelt schonen können. Jeder Teilnehmer kann unter Aufsicht eines Trainers seine Fahrkünste im „EcoDriving“-Fahrsimulator unter Beweis stellen.

Am Ende der Tagesveranstaltung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat sowie ökologische Preise. Die ersten Termine finden in Senden (17. Juli 2012), Hannover (18. Juli 2012) und Hamburg (19. Juli 2012) statt. Alle Informationen zu den Events sowie zu den Veranstaltungsorten findet man auf der Internetseite www.oekotrans.eu



Zubehör
Ein guter Schlaf ist für alle LKW-Fahrer unverzichtbar, da sie oft stundenlang auf...

Aktuelle Fotostrecke

(Foto: A.B. Brüggmann)
Am 13. Juni 2018 beging Kässbohrer in Achstetten bei Ulm gemeinsam mit Mitarbeitern, Partnern, Journalisten, Vertretern von Wirtschaftsverbänden und Politik das 125-järige Bestehen. Im Rahmen eines Zukunftsforums wurden die Themen Big Data, IoT,...
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten