Werbung

Lang-Lkw: Feldversuch noch in diesem Jahr

Der bundesweite Feldversuch mit bis zu 44 Tonnen schweren und maximal 25,25 Meter langen Lkw soll nach Angaben der Bundesregierung noch in diesem Jahr starten.
In einem Versuchszeitraum von fünf Jahren sollen die Lang-Lkw in sieben Bundesländern unterwegs sein. Für diese Fahrzeuge gilt ein generelles Überholverbot, zudem dürfen sie kein Gefahrengut laden und am Steuer dürfen nur erfahrene Berufskraftfahrer sitzen. Der Präsident des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) sieht den Versuch positiv. „Endlich tut sich was in Sachen Lang-Lkw“, freut sich Mathias Krage. „Viele Mitglieder des DSLV befinden sich seit Wochen in den Startlöchern, um die Umwelt- und Verkehrstauglichkeit dieses innovativen Nutzfahrzeuges unter Beweis zu stellen“, so der Karge weiter. Auch der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Bundesverbandes Groß- und Außenhandel, Gerhard Riemann, sieht den Feldversuch als innovative Maßnahme, um wettbewerbsfähig zu bleiben. „Ohne diese Fahrzeuge wird die CO2-Belastung weiter stark ansteigen. Auch die verladende Wirtschaft erwartet positive Effekte in puncto Sicherheit und Umwelt“, so Riemann. Von einem erfolgreichen Versuchsabschluss könnte auch der kombinierte Verkehr profitieren, da die längeren Lkw-Kombinationen auch für den Transport Straße-Schiene geeignet seien. (pek)

Werbung
Zubehör
Nach den Schätzungen der Deutschen Verkehrswacht wird in Deutschland jeder vierte...
Werbung
Formulare
Hier werden alle Mängel eingetragen, die ein Fahrzeug z. B. nach einer längeren...

Aktuelle Fotostrecke

Mit seinem neuen Hydrodrive-Konzept verbindet MAN das automatisierte Schaltgetriebe mit den hydraulisch angetriebenen Vorderrädern. Der „TGS 18.500 4x4 H“ überzeugt mit der gewichtssparenden Traktionshilfe durch beste Fahrbarkeit und Handling,

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten