Werbung

Aktuelles Urteil: Mißbrauch der Kreditkarte ein Kündigungsgrund

Wer seine Firmenkreditkarte heimlich privat nutzt, dem kann der Arbeitgeber ohne vorherige Abmahnung fristlos kündigen.
Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte ein Mitarbeiter von seinem Arbeitgeber für Auslandseinsätze eine Firmenkreditkarte erhalten. Er sollte damit seine Arbeit anfallende Kosten, unter anderem die Fahrtkosten, bezahlen können, ohne das Geld privat vorstrecken zu müssen. Dem Betrieb fielen jedoch wenig später Ungereimtheiten bei den Abrechnungen auf. Der Mitarbeiter hatte offensichtlich private Ausgaben verschleiern wollen und offene Beträge einfach nicht zurückbezahlt. Er erhielt daraufhin die Kündigung.

Dagegen zog er vor Gericht. Doch das Landesarbeitsgericht Nürnberg gab dem Unternehmen recht: Der Arbeitnehmer habe in schwerwiegender Weise gegen seine Verpflichtung verstoßen, Rücksicht auf das Vermögen seines Arbeitgebers zu nehmen, so das Gericht. Zwar gab der Mann an, der Betrieb habe ihm nicht ausdrücklich verboten, die Kreditkarte privat zu nutzen. Das spiele hier aber keine Rolle. „Eine Firmenkreditkarte darf auch ohne ein ausgesprochenes Verbot grundsätzlich nicht für private Zwecke verwendet werden“, erläutert Rechtsanwalt Frank Böckhaus von der deutschen Anwaltshotline.

Eine vorherige Abmahnung sei letztendlich deshalb unnötig, weil der Mann dem Unternehmen nicht von sich aus angezeigt hatte, dass er die Kreditkarte privat nutzte und die unfreiwillig ausgelegten Kosten offensichtlich nicht erstatten wollte, erklärte das Gericht.


Werbung
Zubehör
Nach den Schätzungen der Deutschen Verkehrswacht wird in Deutschland jeder vierte...

Werbung
Software
Auswertung für den mittleren Fuhrpark inkl. Exportfunktion. Mit DiaScan digi+ geht...

Aktuelle Fotostrecke

US-Trucks, historische Nutzfahrzeuge und "Alltagstrucks-Lkw" mit Hinguckerqualitäten gab es am Samstagmittag beim Corso zusehen.

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten