Werbung

Seehafen Kiel: Erweiterte Kapazität zwischen Kiel und Oslo

Die norwegische Reederei Color Line setzt ab 1. Januar 2019 eine zusätzliche Frachtfähre auf der Route Kiel – Oslo ein – und erweitert damit die Frachtkapazitäten auf der Route.

Ab Januar 2019 sind für die neu erworbene Frachtfähre Finncarier drei Rundläufe pro Woche vorgesehen. Das Schiff wurde 1998 erbaut und ist 155 Meter lang sowie 23 Meter breit. Es bietet dem Unternehmen zufolge Platz für bis zu 120 Lkw, Trailer, Container oder Flats.

Die jährliche Transportkapazität auf der Route Kiel – Oslo soll damit um bis zu 36.000 Frachteinheiten steigen. Derzeit wird die Direktverbindung täglich von den Fährschiffen Color Magic und Color Fantasy bedient. Sie verfügen über eine Kapazität für bis zu 2.700 Passagiere sowie über 1.280 Lkw-Spurmeter und bieten Platz für bis zu 750 Pkw.

„Die Frachtfähre eröffnet erweiterte Möglichkeiten, wachsende Güterverkehre zwischen der EU und Norwegen auf dem umweltfreundlichen Seeweg zu transportieren. Darüber hinaus können Hafenhinterlandverkehre verstärkt von der Straße auf die Schiene verlagert werden“, so Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel.

In Kiel werden die Fähren der Color Line am Norwegenkai abgefertigt. In die Nordosterweiterung des Terminals wurden laut Aussagen des Unternehmens rund 1,2 Mio. Euro investiert. Noch im Jahr 2018 sei Claus eine weitere Investition von rund einer Million Euro vorgesehen, um die Schiffe mit Landstrom zu versorgen.

Durch das zusätzliche Frachtaufkommen lohne es sich, den kombinierten Ladungsverkehr Schiene/Schiff am Norwegenkai wieder aufzunehmen. Ziel sei, am Norwegenkai bis zu 8.000 Ladungseinheiten im Hinterlandverkehr über die Schiene weiter zu verladen.





Zubehör
Wir bieten Ihnen optimale Lösungen für das Schlüsselmanagement von heute. Die...
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten