Werbung

Villach: Drehkreuz für Waren aus ganz Europa

Die L.I.T. AG hat eine neue Niederlassung im österreichischen Villach. Schwerpunkt des Leistungsangebots sollen Jumbo-Transporte sein.

Villach liegt am Schnittpunkt europäischer Verkehrsachsen. Die Niederlassung, die es seit dem vergangenen Oktober gibt, soll ein Drehkreuz für Warenströme zwischen Österreich, Italien und Slowenien werden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Ziel sei die Gewinnung internationaler Kunden aus der Verpackungs- und Dämpfstoffindustrie und die Erschließung des Jumbo-Marktes in Österreich. Außerdem verspreche man sich, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen.

„Durch die nahe Anbindung in Villach an das Logistikzentrum Alplog Carinthia ist der neue Standort Brückenkopf für ganz Europa und bietet eine optimale Vernetzung mit Autobahnen, Bahnlinien und Häfen“, sagt Niederlassungsleiter Marco della Pietra.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, habe man das Auftragsvolumen seit Aufnahme der operativen Tätigkeiten in Villach vervierfacht. Die L.I.T. sei seitdem schon für fast alle namhaften Industrieunternehmen in Österreich tätig gewesen. Aktuell be- und entlädt sie eigenen Angaben zufolge 15 bis 20 Lkw am Tag. Im nächsten Jahr solle das Volumen auf 30 bis 50 Jumbo-Gliederzüge pro Tag ansteigen.


Werbung
Zubehör
Die Heckmarkierungen nach ECE 70 sind in vielen Nachbarländern Deutschlands schon...
Werbung
Formulare
Hier werden alle Mängel eingetragen, die ein Fahrzeug z. B. nach einer längeren...

Aktuelle Fotostrecke

Iveco bietet mit dem „EuroCargo“ einen vielseitigen Mittelklasse-Lkw für mannigfaltige Einsätze auch in der Baubranche an. Aber ist der 16-Tonner auch für schwere Zugaufgaben geeignet?

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten