Werbung

Luxemburg: Arcese weitet Schienengüterverkehr aus

Das italienische Transportunternehmen Arcese ergänzt sein Angebot im Bereich intermodale Dienstleistungen um eine neue Eisenbahnverbindung zwischen dem Luxemburgischen Bettemburg und Le Boulou in Südfrankreich.

Bettemburg fungiert außerdem als intermodaler Umschlagpunkt für Güterzugverbindungen in Richtung Skandinavien und Vereinigtes Königreich. Die Anbindungen in der Benelux-Staaten, des Ruhrgebiets und des Saarlands mit den Regionen im Süden von Frankreich, Katalonien, Aragonien und der Valencianischen Gemeinschaft hatte Arcese bereits verbessert. Bis zu dreimal pro Tag (34 Mal pro Woche)sind die Güterzüge auf den entsprechenden Strecken unterwegs.

Mit der neuen Verbindung will Arcese seine schon lange bestehenden Straßentransporte um zusätzliche Schienenverbindungen ergänzen. Wie Giovanna Montani, FTL Sales Europe Director von Arcese, ergänzt, hat das Transportunternehmen dabei auch ökologische Aspekte im Blick: „Indem wir die Speditionen von der Straße zumindest teilweise auf die Schiene verlagern, verringern wir die Umweltauswirkungen unserer Tätigkeit durch eine Senkung der CO2-Emissionen“.





Zubehör
Nie wieder Starthilfe: Sicherheit vor Batteriepannen per App​Cadillock Smart - die...

Aktuelle Fotostrecke

Zehn eActros in zwei Varianten mit 18 und 25 Tonnen Gesamtgewicht gibt Daimler in den nächsten Wochen an Kunden.
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten