Werbung

USA: DHL als Top-Klimaschützer

Erstmals ist DHL in das National Top 100 Ranking der U.S. Environmental Protection Agency (EPA) aufgenommen worden.

Der deutsche Logistikkonzern erreichte Platz 27 im EPA-Ranking, das die größten Ökostromnutzer in den USA listet. Eigenen Angaben zufolge deckt das Unternehmen den gesamten Strom, den es aller Voraussicht nach 2014 verbrauchen wird, mit „grüner“ Energie ab.

DHL hat dafür fast 210.000 Erneuerbare-Energie-Zertifikate (RECs) von Windparks erworben. Bereits 2013 kompensierte der Logistikdienstleister rund 90 Prozent seines Stromverbrauchs mit dem Kauf von 188.000 Energiezertifikaten.

Nach Angaben der EPA entsprechen die von DHL gekauften Energiezertifikate der Vermeidung der Kohlendioxid-Emissionen von mehr als 30.000 Personenkraftwagen oder der Emissionen aus dem jährlichen Stromverbrauch von 20.000 amerikanischen Durchschnittshaushalten.

„Die Anerkennung von der U.S. Environmental Protection Agency ist eine große Ehre, auf die wir sehr stolz sind“, freute sich Christof Ehrhart, Direktor Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung, ob der Auszeichnung.





Formulare
Nie wieder den Überblick verlieren beim Palettentausch. Ideal für den täglichen...

Aktuelle Fotostrecke

Rausklettern und den Ladevorgang beobachten ist bei diesem FMX mangels Trittstufe und Handreling nicht möglich – da bleibt man doch gerne im Warmen sitzen.
Was dabei herauskommt, dokumentiert Volvos FMX in 8x6-Antriebsformel und Gruben-Ausführung. Mit dem neuen Crawler-Modul und eingebauter Schlechtweg-Eignung überzeugt der Schwede in Sachen Antriebsstrang und Komfort.
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten