Werbung
Themen:

Volvo Trucks: 25 Jahre FH

Im Jahr 1993 hat Volvo Trucks erstmals die schwere Baureihe FH präsentiert. Seitdem gab es mehrere Facelifts sowie 2012 einen komplett erneuerten Truck. Laut Volvo Trucks bildete der Mix aus Fahrerfokussierung und moderner Technik die Grundlage für den Erfolg der Baureihe.

Werbung

Für Claes Nilsson, Präsident von Volvo Trucks, ist der Volvo FH das Aushängeschild für Volvo Trucks, wenn es darum geht, Kunden zu mehr Rentabilität zu verhelfen und Fahrern einen hochmodernen Arbeitsplatz zu bieten. Er erinnert sich, wie dessen Markteinführung im Jahr 1993 eine sehr erfolgreiche Ära für Volvo Trucks einläutete. Nilsson: „Damals näherten wir uns dem Ende einer Rezession und beschlossen demungeachtet, etwas Großes zu wagen. Dies erwies sich als ein echter Erfolg. Wir brachten den FH genau zur richtigen Zeit auf den Markt.“

Bei der ersten Modellversion diente die Konstruktion einembetriebswirtschaftlichem Zweck. Dies gilt laut Volvo Trucks primär für die kraftstoffsparende Aerodynamik, den innovativen Antriebsstrang und die Motorbremse VEB (Volvo Engine Brake).

Für die Entwicklung des Fahrerhauses der FH-Baureihe hatte man sich bei Volvo Trucks dazu entschlossen, den Fahrer maßgeblich zu beteiligen. Mehr als 1.500 Lkw-Fahrer nahmen an der ausgiebigen Erprobung teil.

Von 1993 bis 2008 gab es drei Facelifts. 2012 wurde dann ein komplett neuer FH präsentiert, dessen Fahrerhaus mit der integrierte Klimasystem I-Park Cool ausgestattet wurde. Hinzu kamen Funktionen wie Volvo Dynamic Steering (2013), die das Fahren einfacher, sicherer und präziser gemacht und die Wahrscheinlichkeit für belastungsbedingte Berufskrankheiten reduziert haben.

Volvo Trucks war eigenen Angaben zufolge die erste Lkw-Marke, die schon 1995 einen Airbag anbot und 1996 bereits den vorderen Unterfahrschutz FUPS (Front Underrun Protection System) einführte, also zehn Jahre bevor diese Vorrichtung gesetzlich vorgeschrieben wurde.

Während seiner Entwicklung wurde der Volvo FH mehreren tausend simulierten Aufpralltests und rund hundert Crashtests unter Realbedingungen unterzogen. Die energieabsorbierenden Streben und Türen bestehen aus Dualphasenstahl. Darüber hinaus wird bei der Herstellung der Karosseriebleche hochfester Stahl verwendet.

Besondere Erwähnung verdient das I-Shift-Getriebe (2001). Heute ist es die Benchmark in der Branche und erfüllt mittlerweile unterschiedlichste Anforderungen und Bedürfnisse. Es handelt sich um ein Doppelkupplungsgetriebe, das sich besonders für den Einsatz im Regional- und Fernverkehr sowie auf anspruchsvoller Topografie eignet. Alle Gangwechsel erfolgen laut Volvo Trucks genau zum richtigen Zeitpunkt und ohne Leistungsabfall oder Zugkraftunterbrechung. Dies erhöhe den Fahrerkomfort und ermöglicht gleichzeitig eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit. Für das Baugewerbe und Schwertransporte wurde das I-Shift Getriebe mit Kriechgängen konzipiert. Es ermöglicht das Anfahren aus dem Stand bei einem Gesamtzuggewicht von bis 325 Tonnen sowie eine Kriechgeschwindigkeit von nur 0,5 km/h, was die Kontrolle beim Manövrieren auf schwierigem Terrain erleichtert.





Zubehör
EasyStop sind Streifen mit einer rutschhemmenden Kunststoffbeschichtung, die zur...

Aktuelle Fotostrecke

Rausklettern und den Ladevorgang beobachten ist bei diesem FMX mangels Trittstufe und Handreling nicht möglich – da bleibt man doch gerne im Warmen sitzen.
Was dabei herauskommt, dokumentiert Volvos FMX in 8x6-Antriebsformel und Gruben-Ausführung. Mit dem neuen Crawler-Modul und eingebauter Schlechtweg-Eignung überzeugt der Schwede in Sachen Antriebsstrang und Komfort.
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten