Werbung

MAN Trucknology Days 2017: Neue Lkw zum Anfassen

Auf seiner jährlichen Hausmesse in München hat der Lkw-Hersteller seine zum Jahresbeginn eingeführten Neuheiten vorgestellt. Drei Tage lang konnten Besucher rund 170 Fahrzeuge besichtigen und teilweise selbst fahren.

Werbung

Rund 7.000 internationale Besucher empfing MAN zwischen dem 23. und 25. März 2017 auf den Trucknology Days, die der Hersteller seit dem Jahr 2008 regelmäßig veranstaltet. Der Event gliedert sich traditionell in zwei Bereiche: das Truckforum und die Teststrecke.

Im Truckforum dreht sich alles um Dienstleistungen und individuelle Transportlösungen. So bot etwa RIO einen Ausblick auf die künftige Organisation und Durchführung von Transporten. Die neue Marke der Volkswagen Truck & Bus Gruppe für vernetzte Logistik bündelt digitale Services für die Transport- und Logistikbranche. Alle Beteiligten der Lieferkette – vom Versender über Spedition und Transportunternehmen, Verlader, Disponent und Fahrer bis hin zum Empfänger – sollen damit über ein einheitliches Informations- und Anwendungssystem mit Prognosefunktionalität miteinander vernetzt sein. Mit dem „Connected CoDriver“ etwa unterstützt MAN Fahrer und Unternehmer beim wirtschaftlichen Fahren. Ein Trainer analysiert dazu die Fahrweise und die Rahmenparameter und berät anschließend den Fahrer.

Fahrzeugseitig waren die Trucknology Days gekennzeichnet von einer großen Branchenausstellung mit Fahrzeugen unter andrem für Fernverkehr, Verteilerverkehr, Bau und Schwertransport. Die weiß lackierten Lkw gehörten zur „Trucks to go“-Flotte mit bereits aufgebauten und sofort verfügbaren Branchenfahrzeugen. Den neuen Transporter „TGE“ präsentierte MAN als Kastenwagen. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,0 bis 5,5 Tonnen gibt es ihn mit Normal-, Hoch- und Superhochdach sowie mit Einzel- oder Doppelkabine. Etwa 30 der Fahrzeuge auf der Teststrecke konnten die Besucher auch selbst fahren, darunter auch verschiedene TGX in Fernverkehrs- oder Schwerlastausführung.

Auf langer Strecke

Im Fernverkehr stand die bereits auf der IAA 2016 vorgestellte „MAN TGX EfficientLine 3“-Sattelzugmaschine im Fokus. Zu sehen waren außerdem verschiedene Fahrzeugkonzepte für den Lang-Lkw, darunter auch ein um 1,3 Meter verlängerter Sattelauflieger mit Platz für drei zusätzliche Paletten. Eine andere Version setzte sich zusammen aus dreiachsigem Wechselbrückenfahrzeug mit angehängtem Dolly, auf dem ein handelsüblicher Sattelauflieger aufgesattelt ist.

Varianten im Verteilerverkehr

Für den Verteilerverkehr waren Kühlkoffer, Getränkeaufbauten, Trockenfrachtkoffer und Milchsammler auf „TGL“-, „TGM“- und „TGS“-Basis zu sehen, zumeist mit zwei- und dreiachsiger Chassis. Mit über 30 Fahrzeugen nahm die Branche Bau auf den MAN Trucknology Days breiten Raum ein. MAN zeigte Dreiseitenkipper und Kippsattelzüge, Krankipper, Baustofftransporter, Transportbetonmischer, Abroll- und Absetzkipper sowie Schwerlastsattelzugmaschinen. Zu den Neuheiten auf den Trucknology Days gehört die Kombination des hydrostatischen Vorderachsantriebs „MAN HydroDrive“ mit der automatisierten Schaltung „TipMatic“. Es ist die passende Ausstattung, wenn das Fahrzeug überwiegend auf befestigter Straße bewegt und zusätzliche Traktion nur gelegentlich benötigt wird.


Werbung
Formulare
Gehen Sie als Verlader auf Nummer sicher! Mit dem Formular Laufzettel Fahrer...
Werbung
Routenplanung und Ortung
Diebstahlsicherung beinhaltet eine einzigartige Kombination aus GSM-, GPS- ,RF- und...

Aktuelle Fotostrecke

Die Messe transport logistic 2017 (9. bis 12. Mai) in München ist alle zwei Jahre das Drehkreuz der globalen Logistikbranche.

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten