Werbung

Interview mit Andre Schmidt, Marketingdirektor bei Toyota Europe



Dieser Artikel stammt aus der IAA Messezeitung IAA aktuell 2016.


Herr Schmidt, Toyota unterstreicht mit dem neuen Proace im LCV-Segment seine Ansprüche und setzt sein „Revival“ fort. Welche Bedeutung haben die leichten Nutzfahrzeuge für die Marke?
Mit der Neuauflage des Proace ist Toyota auf dem europäischen Markt für leichte Nutz­fahrzeuge so breit aufgestellt wie nie zuvor. 2015 ist das LCV-Segment in Europa um zwölf Prozent gewachsen, für 2016 wird ein Volumen von 2,2 Millionen Einheiten erwartet. Dabei entfallen knapp 30 Prozent der leichten Nutzfahrzeuge – rund 640.000 Einheiten – auf das Marktsegment der mittelgroßen Transporter. Die Neuauflage des Proace deckt dieses Seg­ment mit seinem Angebot als Kastenwagen, Doppelkabine, Kombi mit bis zu neun Sitzen sowie Fahrgestell optimal ab.
Zusammen mit der diesjährigen Neuauflage des legendären Toyota HILUX der ebenfalls in drei Varianten erhältlich ist sowie dem Ende letzten Jahres grundlegend überarbeiteten Toyota Land Cruiser mit neuem 2,8-Liter Dieselaggregat, haben wir nun drei ganz heiße Eisen im Feuer.

Wie will Toyota sich von den Kooperationspartnern Peugeot und Citroen abgrenzen und was hat Toyota in die Zusammenarbeit eingebracht?
Bereits seit 2012 kooperieren wir mit dem PSA Konzern auch auf dem Gebiet der leichten Nutzfahrzeuge. Das Ziel der Kooperation ist für beide Firmen ein wettbewerbsfähiges Pro­dukt im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge, des Shuttle- und Kombi-Segmentes anzubieten und dabei in der Entwicklung, der Produktion und der Kostenoptimierung voneinander zu profitieren. Die Fahrzeuge werden im PSA Peugeot Citroën Werk in Sevel-Nord Valenciennes, Frankreich produziert – fast im Schatten unseres eigenen Werks in dem der Yaris entsteht. Toyota Motor Europe beteiligte sich an den Entwicklungs- und industriellen Investitions­kosten für die neue Fahrzeuggeneration.
Optisch grenzen sich die Fahrzeuge über ihr eigenständiges Design im Sinne der jeweiligen Marke ab. Die Fahrzeuge sind das eine, ein überragender Kundenservice aber die wichtige zweite Säule des Angebots. Hier werden wir uns Toyota typisch von unseren Kooperations­partnern differenzieren.

Was sind aus Ihrer Sicht die Trends der näheren Zukunft bei den LCV?
Bei den LCVs sehen wir einen Trend hin zum sogenannten „City-Transporter“. Ein kompaktes Fahrzeug mit flexibler Zuladung und deutlich größerem Ladevolumen – verglichen zu einem herkömmlichen Hochdachkombi. Ein City-Transporter ist etwas besser ausgestattet - inklusive guter Sicherheitsausrüstung - bei kompakten Ausmaßen mit kleinem Wendekreis und niedriger, parkhausgerechter Dachhöhe.
Mit den neuen PROACE sind wir erstmals in der Lage unseren Kunden ein solches Fahrzeug anzubieten. Mittelfristig sehen wir zudem eine Elektrifizierung des Antriebsstrangs im Segment der LCVs - um damit die strikter werdenden EU-Grenzwerte einzuhalten.

Quelle: IAA aktuell 2016

 



Werbung
Fachbücher
Auch als E-Book erhältlich! Lieferprozesse zertifizieren, managen und lückenlos...
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten