Werbung

Aktuelles Urteil: Hohe Bußgelder für Handys am Steuer

Das Bedienen von Handys am Steuer im Auto ist in vielen europäischen Ländern verboten. Bei Verstößen sind hohe Bußgelder fällig.
In Deutschland werden 40 Euro kassiert, zudem kommt ein Punkt in Flensburg auf das Konto. In anderen Ländern Europas müssen die Verkehrssünder noch tiefer in die Tasche greifen. Die höchsten Strafen verhängen laut dem ADAC Italien mit 155 Euro und Norwegen mit 150 Euro. In den Niederlanden sind 140 Euro, in der Slowakei bis zu 135 Euro und in Slowenien und Portugal jeweils 120 Euro fällig. Wer sich mit dem Handy am Steuer in Österreich erwischen lässt, muss 50 Euro bezahlen, in der Schweiz 65 Euro und in Kroatien geht es bei 70 Euro los. In Schweden und Serbien gibt es zwar keine ausdrücklichen Handy-Verbote, doch wenn der telefonierende Fahrer zum Beispiel in einen Unfall verwickelt ist, droht ihm ein hohes Bußgeld. (swe)

Werbung
Zubehör
Unsere neuen lichtstarken LED-Röhren matt sind preisgünstig und langlebig. Sie haben...

Werbung
Fachbücher
Fahrer schützen – Kosten senken! Dieses Taschenbuch richtet sich speziell an Ihre...

Aktuelle Fotostrecke

Der Nutzfahrzeughersteller MAN geht mit dem Transporter TGE jetzt auch im Van-Segment an den Start und will damit vor allem die Nachfrage von Lkw-Bestandskunden bedienen, der Kleine soll also von den großen Löwen profitieren.

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten