Werbung

Lübeck: Schwere Fracht für Finnlands Bahn

Am Seelandkai der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG ) werden ab sofort Siemens-Lokomotiven umgeschlagen und von dort aus nach Finnland verschifft.

Werbung

Die 90 Tonnen schweren Loks vom Typ „Vectron“ werden im Werk München-Allach gebaut. Abnehmer ist die Finnische Staatsbahn, Frachtführer ist die Hamburger Spedition Trans-Trading.

Die ersten drei grün lackierten Loks trafen bereits vor einigen Tagen auf eigener Achse auf dem Schienenweg am Terminal Seelandkai ein und wurden dort für den weiteren Seetransport nach Finnland verladebereit gemacht. Dazu wurden sie per Mobilkran angehoben und auf Schwerlast-Mafis abgesetzt. Die umfangreichen Ladungssicherungsarbeiten nahmen LHG und Trans-Trading gemeinsam vor. Alle drei Lokomotiven wurden an Bord des Transfennica-Schiffes „Trica“ gezogen und traten noch am selben Abend ihre Reise zum finnischen Hafen Hanko an.

Die Anreise der Breitspur-Loks von München nach Lübeck nimmt einige Zeit in Anspruch. Auf speziellen „Loco Buggys“ können die für die finnische Breitspur gebauten Loks zwar auch auf deutschen Schienen fahren, allerdings mit einem stark gedrosselten Tempo von 60 km/h und in Begleitung sogenannter Bremswaggons. Die nächsten zwei Lokomotiven werden im Mai 2017 erwartet, weitere Umladungen sollen dann wieder im Jahr 2018 stattfinden.

 






Werbung
Fachbücher
Der Güterverkehr auf dem Weg in die digital vernnetzte WeltDer Spagat zwischen...

Werbung
Fachbücher
Die Schulungsunterlagen zum neuen Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz im...

Aktuelle Fotostrecke

Wenn Scania zum "Winter Drive" ins norwegische Trysil lädt, erweitert sich der Erfahrungsschatz in Sachen Traktion enorm.

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten