Werbung

Zollkontrolle: „Alter Bekannter“ fährt wieder mit Heizöl

Zollbeamte haben bei einer routinemäßigen Überprüfung auf dem Rasthof Seligweiler auf der A8 zwischen Ulm-Ost und Leipheim erneut einen Lkw mit 1.100 Liter Heizöl im Tank entdeckt.
Das Fahrzeug gehört zu einer spanischen Spedition, bei der die deutschen Zöllner bereits mehrfach fündig wurden. Die sogenannte Heizölverdieselung darf in Deutschland nicht als Kraftstoff verwendet werden, da Heizöl steuerbegünstigt ist. Der Fahrer musste gleich vor Ort rund 1.000 Euro Steuern und Strafe bezahlen. Bei der Überprüfung der Zulassungspapiere entdeckten die Beamten auch Unstimmigkeiten mit dem Kennzeichens des Kühlaufliegers. Die hinzu gerufene Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Kennzeichenmissbrauch ein. Zur Sicherheit setzte der Staatsanwalt Ulm eine Kaution von 400 Euro fest, nachdem der Fahrer bezahlt hatte, konnte er die Fahrt fortsetzen.(pek)

Werbung
Zubehör
Diese Plastikmappe mit Ringheftung bringt Ordnung in Ihr Fahrerhaus.In der Bordmappe...

Werbung
Zubehör
Autobahnnetz mit Tank- und RaststättenHaupt- und NebenstraßenStädte und auch...

Aktuelle Fotostrecke

Verbunden für die E-Mobilität (v.l.): Joachim Drees, CEO MAN Truck & Bus; Jörg Leichtfried, österr. Verkehrsminister; Christian Kern, Österr. Bundeskanzler; Josef Glößl, Vizerektor der Universität für Bodenkultur Wien; Univ.-Prof. Helga Kromp-Kolb, BOKU Leiterin des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit; Werner Müller, CNL | Bild: MAN
Der Lkw-Hersteller MAN macht allmählich Ernst in Sachen Elektromobilität:

Inhalt in sozialen Medien teilen

 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten