Werbung

Mercedes-Benz Actros 1853: Genügsame und flinke Bergziege

präsentiert von:
17.11.2016
Der 1853 ist Mercedes leistungsstärkster „Actros“ mit dem 12,8 Liter großen OM 471 unterm „Giga-Space“-Fahrerhaus. Ohne Retarder ist er vergleichsweise leicht, am besten aber ist seine Charakteristik: Sie macht ihn zum Schnell-Kletterer par excellence.

530 PS aus knapp 13 Liter Hubraum - das wäre vor zehn Jahren noch undenkbar gewesen. Da gehörte alles, was über 500 PS auf die Straße brachte, zu den "Big Blocks". Sei es nun als 16-Liter-Reihen-Sechszylinder oder als 16,4 Liter großer V8. Heute: 530 PS und 2.600 Nm. Das ist derzeit die Spitzenleistung, die Daimler aus dem 12,8 Liter großen Standard-Reihensechszylinder namens OM 471 heraus kitzelt. Mit den seit Herbst letzten Jahres eingeführten Mitteln: Um ein Bar erhöhte Verdichtung, sanfter Abgasrückführung und zweiflutigem, asymmetrischem Turbolader.

Wenig bewegte Teile, die kaputt gehen können, zeichnet diese Evolutionsstufe des OM 471 aus. Es gibt ihn derzeit in den Leistungsstufen 420, 450, 480, 510 und 530 PS (vgl. Tabelle). Mit der kurzzeitig im höchsten Gang abrufbaren Drehmomentsteigerung um zehn Prozent (Top Torque) sind nur die unteren drei Leistungsstufen bis hin zum 450-PS-Actros (Test in Transport 12/2016) ausgerüstet. Es gibt also weder Top Torque noch einen Wasser-Retarder bei diesem „Mercedes-Benz Actros 1853“. Das heißt, der 1853 muss unter anderem zeigen, ob er unter der Fuchtel des GPS-Tempomat in der Lage ist, nur mit der Motorbremse - in diesem Fall eine Turbo-unterstützte Ventilbremse - den Zug bergab im Zaum zu halten.

Durch Klicken auf ein Bild gelangen Sie in die Galerieansicht.

Wenn Sie sich keinen der Fahrzeugtests, die vollständig in jeder Ausgabe der Transport exklusiv erscheinen, entgehen lassen wollen, dann testen Sie jetzt Transport kostenlos.
Werbung
Fachbücher
Kombi-Paket - „Selbstständig in der Transportbranche“ ist für Transportunternehmer...
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten